Veranstaltungsprogramm Mai 2018

971 04.05.18 (FR) 20.30 Uhr: JÜRGEN SAALMANN - LIVE "Classical guitar meets Electronic and Worldmusic"

Bild vergrößern Mal lyrisch-verspielt, mal atemberaubend virtuos – von romantisch über lateinamerikanisch bis hin zu modernen Global Beats: Ein Abend mit Jürgen Saalmann ist viel mehr als nur die Verzauberung durch einen Meister der zarten Töne. Jürgen Saalmann bietet ein raffiniert komponiertes gitarristisches Menü an, das Zeit und Raum aufhebt in musikalischer Komplexität und Schönheit. Und selbst das ist noch nicht alles: Dank kompakter Elektronik zu seinen Füßen verwandelt er sich binnen Sekunden in ein vielschichtiges Ein-Mann-Ensemble aus Percussion, Loops, programmierten oder auch live eingespielten Grooves, um wenige Augenblicke später wieder nur mit dem reinen Naturklang seiner Konzertgitarre zu betören. Die fulminante Fusion von Klassik, Welt- und Elektronischer Musik. Jürgen Saalmann studierte von ab 1991-1997an Musikhochschule Münster klassische Gitarre. Seitdem ist er als Komponist, Songwriter, Gitarrencoach und Live-Musiker (Gitarre, Bass) in diversen Projekten tätig. Zahlreiche Konzerte, TV-Auftritte, unterschiedliche Live-Touren und Veröffentlichungen pflastern seinen Weg Jürgen Saalmann gehört zu den modernen Crossover-Klassikern“


972 05.05.18 (SA) 20.30 Uhr: SEM SEIFFERT (Köln) Gitarrenkonzert

Bild vergrößern Gerade wurde sein 2. Album "Diary Of A Traveller" per Crowdfunding erfolgreich finanziert und wird somit im September 2017, über sein eigenes Musiklabel "Opus Of Orpheus Records", veröffentlicht werden. Dieses, und sein Debut-Album "Tales To Tell" wurden in Wolverhampton/England aufgenommen. Musikalisch eine Kombination aus Folk, Rock, mit ein wenig Blues, ein wenig Jazz und Pop.
Sem Seiffert ist immer wieder unterwegs in Europa und so sind die ersten Zeilen einiger seiner Songs z.B. am Hafen von Göteborg/Schweden entstanden, weitere auf einer Bank an den Grachten von Amsterdam/Niederlande, um so schließlich in einem kleinen Café in Florenz/Italien das ganze Lied fertig zu stellen. Ein paar Songs seines ersten Albums weisen eine enge Verbundenheit zu Irland und Schottland auf.
Seit November 2014 ist Sem Seiffert immer wieder auf Tour durch Deutschland sowie durch Europa


973 11.05.18 (FR) 20.30 Uhr: THABILE (Südafrikanische Sängerin) mit Steve Bimamisa (Stuttgart)

Bild vergrößern Afro-Pop und afrikanische Weltmusik. Aufgewachsen ist die Sängerin Thabilè in Südafrika, jetzt lebt sie in Stuttgart. Die Texte ihrer Lieder auf ihrem Debüt-Album „Dlamini Echo“ – Dlamini ist ein Township in Soweto, wo sie geboren wurde – sind geprägt von der Verarbeitung der jahrhundertelangen Diskriminierung der Ureinwohner. Inspiriert wurde die Musikerin nicht nur durch eigene Erfahrungen, sondern auch durch die Lebensgeschichten anderer Frauen. Steve Bimamisa, Gitarrist, Komponist und Produzent. Seit 2007 betreibt er das Weltmusik Label Bimsum Production. Momentan lebt und arbeitet Steve Bimamisa in Stuttgart, wo sich auch sein eigenes Studio befindet. Rechtzeitig reservieren!Steve Bimamisa, Gitarrist, Komponist und Produzent. Seit 2007 betreibt er das Weltmusik Label Bimsum Production. Momentan lebt und arbeitet Steve Bimamisa in Stuttgart, wo sich auch sein eigenes Studio befindet.Thabilé is an aspiring artist from Soweto, South Africa. Her natural, gentle and strong voice combines elements of jazz, soul and traditional African music.
The lyrics in Thabilé's debut album "Dlamini Echo" are inspired by her experiences of being raised in post-Apartheid South Africa, and many different life stories of women. In addition to her breathtakingly warm voice, the Stuttgart-based South African fascinates her audience through her captivating stage performance. Together with her band, she invites you to join her on an evening to dream, travel and dance.


974 12.05.18 (SA) 20.30 Uhr: American Roots Rock mit COPPER SMOKE

Bild vergrößern ist mittlerweile ein fester Bestandteil der unterfränkischen Musikszene. Inzwischen ist die Truppe um Frontmann Frank Halbig auch weit über die Grenzen Frankens hinaus regelmäßig live zu erleben, wie z.B. auf dem „Gigantentreffen“ in Österreich oder auch zusammen mit anderen angesagten Musikgrößen auf dem „Reeveland Music Festival“ in Sachsen. Nichts hat die kulturelle Entwicklung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ehrlicher in Musik gepackt als ein Fundament aus Bass, Schlagzeug, Gitarren, Klavier und Orgel.
Zu Beginn dieser Entwicklung sprach man vom neuen Sound.In solchen Formationen wurden Folk-, Blues-, R&B und Countrymusic zum Ausdrucksventil von Künstlern wie „The Band“ oder „Crazy Horse“. Daraus entstanden Begriffe wie American Roots Rock oder schlicht Americana Music.
Mit Second Chance veröffentlichte Copper Smoke im September 2014 ein beachtetes Debütalbum, das genau in diese Kerbe schlägt.


969 17.05.18 (DO) MORGEN UM 19 Uhr: JOSE ARIAS CANO exhibition with photography from Colombia

Bild vergrößern


968 18.05.18 (FR) 19.00 Uhr: JOSE ARIAS CANO (Fotokünstler, Bogota), Pais con-vivencia, BILDER AUS KOLUMBIEN Gleis1-Vernissage mit Fotografien

Bild vergrößern Eine besondere Kunstaustellung mit Fotografien aus Kolumbien, Motive aus der Natur und von Menschen. Titel der Fotografien: the bus (chiva) in Buritica, a couple from Boyaca, a dialogue between a bird and a flower, the national symbol: the palm tree of Quindio. Jose schreibt: Wir erleben unser Land: den kalten Ort, an dem wir geboren wurden oder die warme Gegend, in der wir unsere Wurzeln haben. Darin gründet die Unterschiedlichkeit der Kolumbianer: zurückhaltend, ruhig, fröhlich, arbeitsam, Freunde von Festen. Mit diesen unterschiedlichen Charakterzügen bilden wir kleine Gemeinschaften in einer großen Gesellschaft. Das Zusammenleben der Menschen mit ihrem Umfeld ist ein Dialog, eine Beziehung voller Transformationen. Bevor der Bauer seine Ernte einfährt, muss er die Saat besorgen, das Feld bestellen, bewässern, die Früchte zusammentragen. Eine Stadt spiegelt ein Stück umgeformtes, bebautes, kultiviertes Feld wider, in dem Ethnien zusammenleben. Aus dem Zusammenleben eines Indianers und eines Weißen entstand der Mestize, aus schwarz und weiß ging der Mulatte hervor und in anderen schlägt das Herz eines Indios und eines Afrikaners. Diese „Dialoge“ des Zusammenlebens verflechten sich ineinander und bilden eine lange Kette, einen Zusammenklang zwischen kleinen Dörfern, Städten, Ländern und Kontinenten – eine globale Gemeinschaft.


970 18.05.18 (FR) 20.30 Uhr: KIRBANU – die australische Songwriterin

Bild vergrößern Nach einer erfolgreichen Europa- und Australien Tour in 2015, präsentiert die ihr neues Pop-Album „Drifting“ auf Tour. Als eine durch die Welt und zu sich selbst Reisende sammelt Kirbanu Geschichten und verarbeitet diese in ergreifenden Liedern voller Herz und Seele. Es ist Musik, die die Seele berührt und die Zuhörer auf eine wundervolle Reise entführen kann.
Kirbanus beeindruckende Tour umfasst über 100 Konzerte in Europa und Australien, unter anderem
spielt sie auch auf vielen Indie-Musikfestivals wie z.B. Fringe Adelaide, Seven Sisters Adelaide,
Blue Balls Festival in Luzern, THISFest - The Holland International Songwriting Festival.
Kirbanus Live-Auftritte sind außergewöhnlich intim, die Künstlerin baut einen direkten Kontakt zu
dem Publikum auf. Kirbanu bringt eine bewundernswerte Leidenschaft und Energie auf die Bühne
und nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise.


975 19.05.18 (SA) 20.30 Uhr: HORSE MOUNTAIN – Bob Dylan (77) und seine musikalischen Wurzeln.

Bild vergrößern Auf authentischen akustischen Instrumenten gespielt, dezent verstärkt ohne weitere elektronische »Helferlein«, dazu zwei Stimmen, die nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Privatleben harmonieren. Mehr braucht es nicht, um das Publikum zu entführen in eine Zeit, in der Musik noch mit Herz und Hand gemacht wurde. Country, Americana, Folk, Gospel, Rockabilly – das ist ein Stilmix aus europäischer Volksmusik, die die Einwanderer aus England, Irland, Schottland, aber auch aus Deutschland mitgebracht haben, und Einflüsse des schwarzen Country Blues. Viele Country-Songs handeln von harter Arbeit, von gewonnener und verlorener Liebe, vom Tod und vom Lebe
Musikalische Reisen zu den Quellen unserer Musik (Kentucky, Tennessee, Virginia, North Carolina) mit Auftritten vor amerikanischem Publikum verhalfen uns zu neuen Ideen und Anregungen Unser Name »Horse Mountain«? Nein, es war nicht der Horse Mountain in Colorado oder Wyoming, sondern der schwäbische Roßberg, der die Namensgebung inspirierte – aber die Assoziation mit ursprünglicher amerikanischer Musik ist durchaus erwünscht.


976 26.05.18 (SA) 20.30 Uhr: HUBERTUS RÖSCH & BOB DYLAN (77)

Bild vergrößern Ein Abend über Bob Dylan – Eine musikalische Lesung
Hubertus Rösch reflektiert an diesem musikalischen Abend das Leben und Schaffen Bob Dylans auf seine Weise. Der Sänger und Songschreiber Robert Allen Zimmermann den es aus Duluth, Minnesota nach New York zog und der die Musikgeschichte über Jahrzehnte beeinflusste wie kein anderer. Hubertus Rösch präsentiert einen eindrucksvollen Einblick in die unterschiedlichen Epochen Dylans und interpretiert den Folk- und Rockmusiker, sein Leben seine Songs. Angefangen aus den frühen Jahren „Blowin`in the wind“ und „The times they are a changing“ sowie „Like a rolling stone“ spielt Hubertus Rösch Lieder wie „Oh sister“ und „Going, Going, Gone“ oder auch „Is your love in vain“ bis hin zu „My back pages“.
Hubertus Rösch besuchte die Stage School of Music Dance and Drama in Hamburg und spielte jahrelang in TV-Serien wie “Stubbe-von Fall zu Fall” und „Marienhof”.
2014 veröffentlichte Rösch sein drittes Studioalbum „Waiting for this train“ das er in Kingston, New York auf Einladung von Grammy Award Winner und Bob Dylan Produzent Malcolm Burn in den La Maison Bleue Studios produzierte. Malcolm Burn produzierte das Bob Dylan Album „Desire“ und Künstler wie Iggy Pop und Patti Smith und auch U2 Produzent Daniel Lanois.
Rösch`s Debutalbum „Better World“ erreichte Airplay in den USA, Australien Kanada und einigen europäischen Ländern.
http://www.hubertusroesch.com
https://hubertusroesch.wixsite.com/music

Hubertus Rösch (Gesang/Gitarre) besuchte die Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg. Als Schauspieler ist Hubertus Rösch aus vielen TV-Produktionen bekannt,
u.a. aus der ARD-Serie Marienhof, Stubbe - von Fall zu Fall, sowie Bella Block ZDF usw..
Gefühlvolle Rock-/Folkballaden, virtuoses Gitarrenspiel, poetische Texte: Damit erobert sich Singer / Songwriter Hubertus Rösch die Herzen seines Publikums