Veranstaltungsprogramm April 2019

1061 06.04.19 (SA) 20.30 Uhr: KLEZTETT - modern Klezmer

.... gepaart mit unbändiger Spielfreude! Das Ensemble versteht Klezmer als die unmittelbare Weitergabe von Musik. Inspiriert von diesem Verständnis begibt sich das Ensemble mit großer Experimentierfreude gerne in verschiedene musikalische Gefilde. Kleztett collagiert traditionelles Liedgut mit anderen Stilistiken, Eigenkompositionen und einer ordentlichen Portion Improvisation. So fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer


1062 07.04.19 (SO) 19.00 Uhr: GITARRE PUR – REIMUND POPP „ANDALUSIANAS & BRASILIANAS“ besonderes Sonntagskonzert zum Gleis1-Jubiläum.

El Peluíto - Reimund Popp, Guitarra. Er studierte klassische Gitarre, Trompete und Renaissancelaute an den Akademien Darmstadt und Kassel, sowie an den Musikhochschulen
Karlsruhe und Leipzig, wo er zum Instrumentalpädagogen ausgebildet
wurde sowie die Künstlerische Reife und das Konzertexamen absolvierte. An der Goethe-
Universität Frankfurt a. M. wurde er 2010 mit einer musikpädagogischen empirischen
Studie zum Dr. phil. promoviert.
Seit 1983 konzertiert er sowohl solistisch wie auch in unterschiedlichen Ensemblebesetzungen
im In- und Ausland. Eine breitere Öffentlichkeit ereichte er durch Rundfunk-
und Fernsehauftritte. Weiterhin sind diverse CD-Veröffentlichungen mit klassischer
Musik, folkloristisch-virtuoser Musik und Eigenkompositionen im Fachhandel
erhältlich.
Aktuell gestaltet der Gitarrist Reimund Popp (von spanischen Freunden liebevoll
"El Peluíto" gerufen) sein Programm mit Musik, welche die kreative Auseinandersetzung
mit den musikalischen Wurzeln spanischer und lateinamerikanischer
Kultur suchen. Das Ergebnis dieser innovativen kompositorischen
und improvisatorischen Herangehensweise mündet hier in die klangliche Welt
Brasiliens (Teil 1) und Andalusiens (Teil 2), mit sowohl avantgardistischen
wie traditionellen Formen (Villa-Lobos, Choro, Samba, Bossa o. Ramón de Sajónia,
Soleares, Rondeña etc.).
Die Eigenkompositionen und klassischen Adaptionen des Gitarristen Reimund
Popp lassen sich am treffendsten als folkloristisch-virtuos beschreiben und
sind mit dem Konzertprogrammtitel: "Brasilianas y Andalusianas" bestens beschrieben.
Seine Spieltechniken und seine musikalischen Stilmittel greifen hierbei
auf die Traditionen der Flamencogitarre und der Konzertgitarre zurück. Bei
aller Eigenständigkeit seiner polyphonen Musik findet er seine gitarristischkompositorische
Inspiration immer wieder bei Musikern wie, Egberto Gismonti,
Baden Powell, Yamandu Costa, Vicente Amigo, Antonio Rey, Paco de Lucia,
Manuel Barrueco.
Presse: ... ein brillantes Konzert mit viel gitarristischem Charme (Frankfurter Rundschau),
... ausgereifte Klangästhetik, instrumentale Perfektion und Musikalität (Kieler
Nachrichten),
...zurück bleibt der Eindruck einer zugleich ausdruckstarken, leidenschaftlichen und
sehr nuancenreichen Interpretation (Mannheimer Morgen)