Veranstaltungsprogramm März 2018

949 02.03.18 (FR) 20.30 Uhr: NATALJA PAVLOVSCHI AND GUESTS Gitarristin aus Stuttgart. JazzRockSoul event .

Bild vergrößern . Sie bietet ein breit gefächertes Repertoire: über Klassik und Jazz bis hin zu aktueller Popmusik und lateinamerikanischen Rhythmen. Ihre Interpretationen beeindrucken durch die Lebendigkeit und Persönlichkeit, die Natalia Pavlovschi in ihr virtuoses Gitarrenspiel einfließen lässt. Das virtuosen Spiel der russischen Gitarristin Natalia Pavloschi und ihrer turbulenten Bühnenpräsenz ist ein!


950 03.03.18 (SA) 20.30 Uhr: THE FLOYD SOUND

Bild vergrößern “The Floyd Sound” – das steht für ein musikalisches Erlebnis der ganz besonderen Art. Eine Zeitreise durch 50 Jahre Pink Floyd Geschichte. So werden Erinnerungen an die Tage wach, als die Musikstücke noch kraftvoll, melodiös und zum Eintauchen lang sein durften. Was heute kein Radiosender mehr in voller Länge spielt – hier ist es live zu erleben. Und spätestens beim 26-Minuten-Epos “Echoes” versprüht die Band dann LSD mit Noten.


964 08.03.18 (DO) HINWEIS Uhr: SONNTAG 11.3. um 19.00

Bild vergrößern JULE MALISCHKE & ERIK BEISSWENGER Doppekonzert


951 09.03.18 (FR) 20.30 Uhr: MUDDY WHAT – what a name. Bluestradition!

Bild vergrößern MUDDY WHAT? zeigt, dass man nicht alt und lebenssatt sein muss, um Blues zu spielen.
Wer die vier Musiker bereits live gesehen hat, weiß um die fesselnde Dynamik und atmosphärische Dichte ihres Spiels auf der Bühne. Ohne starre Abläufe entwickeln sich ihre raffinierten Klangwelten immer wieder neu, reißen mit und berühren.
Die kraftvolle Stimme und der ausladende Gitarrensound von Fabian Spang werden umspielt von den tanzenden Melodien der Solisten Ina Spang (Lead-Gitarre & Mandoline) und Hubert Hofherr (Mundharmonika). Unterstützt vom gazellenhaft dynamischen Groove des Schlagzeugers Michi Lang entsteht eine lebendige Einheit voller Intensität.
Bei den Konzerten, die sowohl in intimer Unplugged-Atmosphäre in kleinsten Stadtteilkneipen, als auch mit mächtigem Sustain auf großen Konzertbühnen stattfinden, zerfließen die Grenzen zwischen altem Material von Blues-Größen wie etwa Muddy Waters und den Eigenkompositionen der Band. Traditional, funky Blues und Singer/Songwriter-Ballade: Weil ihre Musik nicht in eine Schublade sortiert werden kann, versammelt sich bei den Konzerten der Band ein bunt gemischtes Publikum, vom jungen Indie-Hörer bis zum Blues-Liebhaber der Elterngeneration.
Seit Januar 2018 tourt die Band mit ihrem neuen Album quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mit Gone From Mississippi ist es ihnen gelungen, eine lebendige Momentaufnahme ihres traumwandlerischen Zusammenspiels in höchst facettenreichen Kompositionen und Interpretationen festzuhalten.
Auf den Live-Konzerten von MUDDY WHAT? wird spürbar: Aus den vier Musikern wird ein ganzheitliches Gefüge, dessen Wirkung sich zwischen den Tönen entfaltet. In den Pausen. Im Nachklang.


952 10.03.18 (SA) 20.30 Uhr: A LA CARTE Best Swing de la Region

Bild vergrößern Die Band besteht aus 7 Mitgliedern. Die Leidenschaft an der Swingmusik ist es, die uns verbindet. Titel von Nat King Cole, Ella Fitzgerald, Fats Waller, Duke Ellington, Louis Armstrong und Anderen aus dieser Zeit werden in neuen Arrangements bei uns gespielt. Ob bei Firmenevents oder Privatveranstaltungen, für jeden Anlass haben wir die entsprechende Musik.


963 11.03.18 (SO) 19.00 Sonntag Uhr: JULE MALISCHKE, Songwriterin & Gitarristin und ERIK BEISSWENGER, Liederpoet Doppelkonzert

Bild vergrößern Jule Malischke versteht es, dank ihrer Ausstrahlung, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem hochkarätigen Gitarrespiel das Publikum innerhalb weniger Sekunden in ihren Bann zu ziehen.
Ihre meist eigenen Songs präsentiert sie mit großer Leidenschaft und viel Poesie. Ihre Texte erzählen von persönlichen Begegnungen, vom großen Glück, Sehnsüchten, Träumen und Enttäuschungen. Die Songs spiegeln authentisch das Leben einer jungen Frau wider. Den gelegentlich eingestreuten Cover-Songs verleiht sie ein eigenes Gesicht. Sie zupft, schlägt und traktiert ihre Gitarre – es entsteht ein unverbraucht frischer Gesamtsound. Auch instrumental weiß sie auf ihren Instrumenten zu überzeugen.
Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium der klassischen Gitarre in Augsburg, absolvierte sie ein Masterstudium für akustische Gitarre (Jazz/Rock/Pop) an der „Carl Maria von Weber Musikhochschule“ in Dresden. Dort studiert sie derzeit noch in der Meisterklasse und unterrichtet als Lehrbeauftragte für Gitarre im Bereich der Schulmusik. http://www.julemalischke.de
Erik Beisswenger singt neue, unveröffentliche Lieder und ausgewähltes Repertoire aus seinen CDs FRÜHLING (2012) und WEIT WEG (2008).
Die Liedtexte sind aus eigener Feder, ebenso die musikalische Begleitung auf der akustischen Gitarre, rhythmisches Akkordspiel im Wechsel mit Flat- und Fingerpicking, bei teilweise offenen Gitarrenstimmungen.
Darüber hinaus hat er Gedichte von Zeitzeugen der schrecklichen Ereignisse des 20. Jahrhunderts vertont, u.a. Mascha Kaleko, Selma Meerbaum-Eisinger, Siegfried Einstein, Albrecht Haushofer, die in seinen Programmen einen festen Platz einnehmen.
Auch für Erik Beisswenger spielen Nähe und Ferne – Sehnsüchte und Träume eine Rolle bei der Auswahl des Liedermaterials. Sind sie doch Motor, Kraft und Hindernis in partner- und freundschaftlichen Beziehungen, im Miteinander allgemein, aber auch in den momentanen politischen Kapriolen, Unzulänglichkeiten und Absurditäten, welche uns derzeit nicht nur in Deutschland und Europa beinah ungläubig in Bann halten. http://www.erikbeisswenger.de


953 16.03.18 (FR) 20.30 Uhr: PETE GAVIN Blues giant

Bild vergrößern Der geborene Londoner ist ehemaliger Physiker und einer der besten Slide Gitarristen und Harmonicaspieler, den man zur Zeit erleben kann. Pete Gavin widmet seit mehr als 50 Jahren seiner Musik und hat neben seiner eindringlichen Blues-Stimme und seiner Mundharmonika eine echte Dobro-Metallgitarre aus den 30er-Jahren im Gepäck. Der Mann spielt eine der besten Slidegitarren in Deutschland darin sind sich die Kritiker einig. Erinnerungen an alte Bluesveteranen wie Sonny Boy Williamson und Robert Johnson, dem frühen Muddy Waters werden zum Leben erweckt. Ein Blues-Abend der Spitzenklassse erwartet uns. Auf unsere Bühne kommt ein Mann, der nach jahrelanger harter Schule 'on the road' mittlerweile eine unerhörte Authentizität bringt. Erkennbar ist er an dem wunderbar vollklingendem perlenden Sound, den er auf dem Instrumentenhals zaubert.


954 17.03.18 (SA) 20.30 Uhr: MAIN ISAR BLOOZEBOYZ– From the Delta to Chicago

Bild vergrößern Zwischen Main und Isar tut sich was: Charles M. Mailer, Kopf der Sunhill Palace Band aus Würzburg sowie Wolfgang Iden und Mario Bollinger von der ehemaligen Blue Note Blues Band aus München haben sich zusammen getan um das Beste der beiden Formationen akustisch zu präsentieren. Die Main Isar Bloozeboyz zelebrieren den Blues in einer sparsam instrumentierten Urform frei nach dem Motto „Back To The Roots“. Jahrzehntelanges Tingeln durch die deutsche Blues- und Clubszene hat diese 3 einzelnen Musiker geformt und nun zu einem neuen Trio zusammengeführt.
Charles M. Mailer „The Preacher of Blues“ strapaziert seine Stimmbänder, stampft den schweißtreibenden Groove und zaubert auf den weißen und schwarzen Tasten des Pianos. Wolfgang Iden erzeugt mit den Bluesharps den Sound Chicagos und Mario Bollinger slidet und zupft akustische Blues- und Resonatorgitarren. Das Programm der Main Isar Bloozeboyz führt über New Orleans und Mississippi Blues Standards, sowie den Urban Blues Chicagos bis hin zu traditionellem akustischem Country und Texas Blues. Ein musikalisches Spektrum also, das so weit ist wie das Mississippi Delta und so heiß wie die Chicago Steel Mills.


955 23.03.18 (FR) 19.30 Uhr: VERSCHOBEN AUF 2019 ANGELA SPOHR-PUPPEL (Freiburg)

wegen eines Unfalls kann diese besondere Veranstaltung leider erst 2019 stattfinden. Wir bitten um Verständnis.


956 24.03.18 (SA) 20.30 Uhr: PASSING TRAIN mit Christine Hahn und Markus Baden.

Bild vergrößern Wir sind ein Duo aus Eppingen, zwei Vocals plus akustische Gitarre. Wir pflegen ein Repertoire aus Songs, die uns früher schon gefallen haben, sowie, zunehmend mehr, aus eigenen Stücken. Da unsere Titel aus allen Genres kommen, liegt ein Schwerpunkt unserer musikalischen Arbeit darin, sie auf unsere kleine Besetzung umzuarrangieren. Wir hoffen, unseren Zuhören auf dadurch einen neuen Blick auf altbekannte Musikstücke zu geben, und dadurch abwechslungsreiche und interessante Konzerte zu gestalten. Markus: „Hi! Ich singe und spiele Gitarre. Und das seit den 70ern. Schau ruhig mal in die Setlist, unter "Gerümpel", da siehst Du was ich meine. Ich bin ein komplett stiloffener Musik-Typ, höre Rock und Blues, Jazz und Klassik gleichermaßen gerne.